»» generator | medienkunstlabor trier

//more//

generator
LICHTKUNST IM HEIZKRAFTWERK

In den ‚Katakomben‘ unter dem Universitäts-Gebäude auf Campus II der Universität Trier ist die besondere Geschichte des Gebäudes bis heute sichtbar: Seit ihrer Entstehung und Nutzung als Heizkraftzentrale für das frühere Militärkrankenhaus der französischen Garnison, blieben die Räume unberührt. Der Kohlenkeller und der Heizraum weisen deutlich sichtbare Spuren ihrer ursprünglichen Funktion auf und bilden heute eine spektakuläre Kulisse für neue Licht- und Medienkunst.

An diesem Ort ist im Jahr 2015 mit dem Projekt »» generator ein Medienkunstlabor entstanden. Der »» generator dient nicht nur unseren Studierenden als kuratorisches Labor, in dem sie die kuratorische Tätigkeit erlernen können, sondern er gibt darüber hinaus auch den Besuchern aus Trier und Umgebung die Chance, Licht- und Medienkunst auf höchstem Niveau zu erleben.

Ausstellungen

Lichtinstallation ›Lumeus42‹

Lichtinstallation ›Lumeus42‹

Ein Spaziergang über den Campus der Universität lohnt sich zur dunklen Jahreszeit besonders: Mit der Lichtinstallation Lumeus42 feiert die Universität...

»» generator 2018

GENERATOR MARX: kapital | digital Eine Ausstellung im »»generator | medienkunstlabor.trier in Kooperation mit dem ZKM | Zentrum für Kunst...

»» generator 2017

inKubator: joeressen+kessner. Sam Taylor-Johnson – Nelienke van Wieringen Laufzeit der Ausstellung: 01.12.2017 – 31.03.2018 Universität Trier, Campus II, Kapelle (Hörsaal...

Hartung und Trenz, LOREM IPSUM

»» generator 2016

LOREM IPSUM: Hartung und Trenz – Klaus Maßem – Diana Thomas – JeongHo Park Laufzeit der Ausstellung: 03.11.2016 – 31.03.2017 Universität...

»» generator 2015

Lichtlabor: Karola Perrot, Claus Bach, Mischa Kuball Die UNESCO hat das Jahr 2015 zum Jahr des Lichts erklärt. Die Universität...

DIE KÜNSTLER

Mischa Kuball

Mit farbigem Licht inszeniert der Künstler eine riesige, der Öffentlichkeit bislang unzugängliche Halle, die bis in die 1990er Jahre einem französischen Militärkrankenhaus als Heizkraftzentrale diente.

KAROLA PERROT

Wie die meisten ihrer Serien ist auch die „Petrisberg“-Serie eine lose Folge, die zwar an einem konkreten Ort aufgenommen sind, tatsächlich aber das Licht-Schattenspiel thematisieren. 

 

 

Claus Bach

Während die analogen Aufnahmen von Karola Perrot brachgefallene Kasernen auf dem Trierer Petrisberg dokumentieren, erzählen Claus Bachs digitale Langzeitbelichtungen Geschichten, die sich in vielen kleinen Details offenbaren.

ANFAHRT

generator. medienkunstlabor trier, Campus II, Behringstr. 21, 54296 Trier

Förderer

Institutionen, die uns in unserer Arbeit unterstützt haben